FUGENLOSER FALLSCHUTZBODEN  „PLAYLASTIC“ 

 
Der vor Ort gegossene Fallschutzboden hat sich in den letzten Jahren als wichtige Neuerung für Spielplätze erwiesen. Eine Erweiterung der magischen Spielwelt durch die Gestaltung farbenfreudiger, auch dreidimensionaler Spielelemente. Dieser Boden kann auf Ausphalt- oder Zementuntergrund mit 6-10 cm Stärke verlegt werden, sogar auf Flächen mit einem Neigungswinkel bis zu 45°, was bisher bei Sand-, Rindenmulch-, Kies- oder dem klassischen Fliesenfallschutzboden nicht möglich war. Am besten  eignet sich dafür wasserdurch-lässiger Zement- oder Asphaltuntergrund, sollte dies nicht möglich sein, ist ein Gefälle von mindestens 1% notwendig.
 
Der Boden entspricht der geltenden Norm UNI-EN 1177  und kann in einmaligem Guss fugenlos, mit einer gleichmäßigen glatten Oberfläche auf dem vorgesehenen Areal bis in den letzten Winkeln verlegt werden. Es entstehen keine architektonischen Barrieren, folglich der ideale Spielboden auch für Kinder mit Behin-derung oder Rollstuhlbenutzer. Er verhindert Unfälle da er auch bei starker Nässe rutschfest bleibt.  Dieses Material erfordert keine besondere Wartung und ist in hohem Maße schallhemmend, deshalb auch besonders ideal für Spielflächen im Ortsbereich  oder in der Nähe von Wohnsiedlungen.
 
Das verwendete Material ist absolut ungiftig. Es wird aus natürlichen recykelten Grundstoffen gewonnen und kann nach Abbau wiederverwertet  werden. ‚Playlastic’ ist sehr langlebig und behält auch bei klimatisch ungünstigen Verhältnissen seine Elastizität. Nach der Verlegung ist keine besondere Wartung erforderlich, bei Bedarf genügt das Abspritzen mit mittlerem Wasserdruck zur hygienischen Reinigung und Farbauffrischung  (zum Unterschied von Sand- oder Kiesböden die von streunenden Tieren verunreinigt werden). Ebenso ist auch ein Verrücken oder Entfernen durch unbefugte Personen nicht möglich, auch mit ein Grund zur Kosteneinsparung. Insbesondere wenn ‚Playlastic’ am Rutschenausgang oder unter den Schaukelsitzen verlegt wird,  kann die Muldenbildung durch übermäßige Benutzung verhinder werden.
 
Das Grundmaterial kann eingefärbt werden, ermöglicht somit eine verschiedenfarbige Einteilung des Areals, es können figürliche Motive gestaltet oder  z.B. die Trennung von Spielplatz und Sportareal damit gekennzeichnet werden. Wie schon angedeutet, kann der Belag auf ebenem, leicht abschüssigem oder gekurvtem Untergrund aufgetragen werden, er kann auch nach Einbau der Spielgräte verlegt und an jede thematische Gestaltung mit unterschiedlichen Materialien wie Holz, Aluminium oder Stahl angepasst werden. Sollten Teile notwendiger Weise oder auf Grund von Vandalismus  beschädigt werden kann  das Teil jederzeit abgegrenzt und erneuert wreden.
 
Die Einbautrupps von Holzhof bestehen aus hochqualifizierten und bestens ausgebildeten Mitarbeitern mit langer Erfahrung. Sie nehmen im Laufe des Jahres an mehreren von Zertifizierungsunternehmen geleiteten Weiterbildungskursen teil und sind im Besitze der diesbezüglichen Bescheinigungen.
 
Für weitere Informationen und ein eventuelles spezifisches Angebot wenden Sie sich  bitte an unsere Mitarbeiter. 
 
 
< Zurück zu home